Angeln in Thailand – Die besten Tipps auf einen Blick

Angeln in Thailand

Alles Fans des Angelsports aufgepasst, in diesem Beitrag möchten wir Ihnen die besten Tipps zum Thema Angeln in Thailand geben. Wir werden in diesem Beitrag die besten Angelstellen nennen und verschiedene Fischarten vorstellen. Generell kann bei Thailand von einem Angelparadies gesprochen werden, aber dennoch ist einiges zu beachten. Mit diesem Beitrag sind Sie für Ihren Angelurlaub bestens vorbereitet.

Die Angelgeschichte von Thailand

Vor etwa 25 bis 30 Jahren reisten das erste Mal eine Gruppe von europäischen Anglern nach Thailand. Die Gruppe berichtete in dem Fachmagazin “Fisch & Fang” von einem See namens “Bung Sam Ran”. Dieser See soll eine unglaublich große Menge an exotischen Fischarten in unglaublicher Größe enthalten. Auf einmal war das Angeln in Thailand die ultimative Herausforderung für erfahrene Angler. In der heutigen Zeit gibt es eher viele Privatseen auf dem das Angeln erlaubt ist doch die Qualität des Fangs unterscheidet sich stark.

Wo sollte man in Thailand angeln?

Thailand bietet Sportfischern eine große Auswahl an privaten Gewässern. In diesen Gewässern ist die Chance einen guten Fang zu machen relativ hoch, da dort das Prinzip von “Catch & Release” gilt. Das bedeutet, dass Sie die Fische fangen können, aber danach wieder freilassen. Aus diesem Grund gibt es in den privaten Gewässern auch kein Problem mit Überfischung. Als richtiger Angler reizt an einen allerdings auch der Gang in die Wildnis. Grundsätzlich hält Sie nichts davon ab, in freien Gewässern oder auch im Meer zu angeln. Denn in Thailand darf man das ganze Jahr über die Rute ins Wasser werfen. Allerdings sind durch die hohen Fischnachfragen die natürlichen Gewässer ziemlich überfischt. Somit sollte es relativ schwierig sein, einen nennenswerten Fisch zu fangen. Viele Angler könnten das natürlich auch als Herausforderung sehen, aber wir empfehlen den Urlaub an einem privaten Angelsee!

Angeln in Thailand

Welcher Zeitpunkt ist am besten geeignet?

In den kühlen Wintermonaten Dezember bis Mitte Februar im Norden von Thailand sind die Fische mit hoher Wahrscheinlichkeit ziemlich träge und das hat zur Folge, dass die Fische seltener anbeißen. Zu dieser Zeit kann die Fischerei sehr anstrengend und mühsam sein, allerdings mit viel Geduld ist es auch zu dieser Zeit möglich einen Fisch zu fangen. Grundsätzlich gilt die Regenzeit in Thailand als eine vielversprechende Angelzeit mit den besten Chancen auf einen großen Fang. Die Regenzeit findet von Juni bis November statt, zu dieser Zeit sind die Fische sehr agil und beißen oft an. Gerade für das Angeln der verschiedenen Karpfenarten ist die Regenzeit der perfekte Zeitpunkt.

Welche Fischarten können in Thailand gefangen werden?

In den folgenden Zeilen werden wir Ihnen ein paar Fischarten auflisten, die Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in Thailand fangen können. Wichtig ist zu erwähnen, dass es keinerlei Garantie für den Fang dieser Arten gibt.

Giant Mekong Catfish

Hier handelt es sich um einen Wels der ein maximales Gewicht von 55 Kilogramm erreichen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass solch ein Exemplar gefangen wird, ist sehr gering. Der Fisch ernährt sich hauptsächlich von Algen und Hydro-Plankton, daher sieht man diesen Fisch nicht gerade häufig.

Giant Siamese Carp

Bei dieser Art handelt es sich um die größte Karpfenart der Welt. Dieser Fisch wird eher in den privaten Seen gefangen und ist in freien Gewässern eher selten zu finden. Der Fisch erreicht ein Gewicht von 30 bis 45 Kilogramm und erfordert viel Kraft beim Fangen.

Rohu

Der Rohu oder auch indischer Karpfen genannt kann in ganz Südostasien gefangen werden. Der Fisch kann ein Gewicht von circa 16 Kilogramm erreichen, aber ist meistens leichter. Dieser Fisch wird vergleichsweise öfter gefangen und gehört zu dem Stammfang der Fischer.

Unser Fazit zum Angeln in Thailand

Thailand ist ein wunderschönes Land mit vielen tollen Orten. Auch das Angeln kann in Thailand sehr viel Spaß machen, wenn es die richtige Zeit ist. Wir empfehlen den Angelurlaub in Thailand an einem privaten See, da dort den Fischen der Tod erspart wird und der Angelspaß trotzdem vorhanden ist. Wir hoffen der Beitrag konnte Ihnen weiterhelfen!